Kokoropaedia


Hikaru Greyson

Gods of Azura

Astra

Eine der beiden legendären Rassen, welche neben den gewöhnlichen Menschen auf Azura existieren. Astra besitzen die Fähigkeit, sowohl Wasser als auch Erde zu befehligen, was den mächtigsten unter ihnen erlaubt, gigantische Wellen zu beschwören oder mühelos Gebäude zu errichten. Außerdem sind die Astra für ihre Heilkräfte bekannt. Ausnahmslos alle Abkömmlinge dieser Rasse sind blauäugig und besitzen goldenes Haar.


tama monogatari

Aurora

Um keine andere Person ranken sich so viele Mysterien wie um Aurora Tama, ihres Zeichens Tochter der beiden Harmonia-Prinzessinnen und Erbin der Dynastie Tama, und vermutlich ist jede noch so abwegige Geschichte über sie wahr. Sie ist als die Königin mit den türkisfarbenen Augen und dem Regenbogenhaar bekannt. Unter ihrer Herrschaft wurde Tama zum mächtigsten Reich der bekannten Welt, und ihr Vermächtnis reicht bis in andere Universen.


Gods of Azura

Azura

Dies ist der Name der Welt, in der die Ereignisse der Geschichten um Gods of Azura spielen. Ohnehin schon ein Planet mit einem hohen Anteil an Meeren, wurden durch das Eingreifen der mysteriösen gottgleichen Tamashii etliche Kontinente unter Fluten begraben, sodass von den Ländern nur noch wenige Inseln übrig geblieben sind. Neben den gewöhnlichen Menschen ist Azura auch als Heimat der Astra und der Novae bekannt.


Gods of Azura

Clay

Als vermeintlich letzter Überlebender der legendären Astra ist Clay, dessen eigentlicher Name Xin lautet, einer der vier Hauptcharaktere und zentraler Protagonist des Fantasy-Romans Gods of Azura, in dem der Leser den sechzehnjährigen Blondschopf mit den blauen Augen auf seinem Abenteuer auf Azura vom unerfahrenen sturen Hirten zum Kämpfer für Gerechtigkeit begleitet. Auf seiner Reise macht er Bekanntschaft mit drei weiteren jungen Personen, sowohl den beiden hoffnungsvollen Menschen namens Marin und Jeff als auch der mysteriösen Yin, welche einige Besonderheiten mit Clay teilt.


Gods of Azura

Jeff

Der siebzehnjährige Jugendliche Jeff zählt zu den vier Hauptcharakteren des Fantasy-Romans Gods of Azura, nachdem er dem Protagonisten Clay auf der Insel Pandra über den Weg läuft, auf der sich der eigentlich Jepham Miles III genannte Jeff seit einigen Jahren als Dieb durchschlägt. Ursprünglich als Sohn eines wohlhabenden Aristokraten geboren, wendet sich der sture aber freundliche Junge von seinem Erbe ab, um eine Veränderung in der Welt zu schaffen, damit die Herrschaft der Novae zerfallen kann. Jeff ist von großer Statur, hat einen dünnen Körper, besitzt kurzes hellbraunes Haar und graue Augen, und bekannt ist er dafür, sich häufig unabsichtlich selbst zu verletzen.


tama monogatari

Kitsune

Bei den Kitsune handelt es sich um magische Wesen, genauer gesagt um Mischwesen, welche zwar ein menschliches Äußeres haben, aber auch einen Fuchsschweif besitzen und Magie nutzen können. Kitsune oder auch Fuchsmenschen sind für ihre Neugierde und vor allem ihr ungezügeltes Temparament bekannt. Es existieren zwei Gattungen, von denen eine ein rötlichgoldenes und eine ein bläulichsilbernes Fell besitzt. Mit ihren magischen Fähigkeiten können sie sowohl Feuer als auch Wasser kontrollieren. Manche von ihnen gelingt es zudem, sich kurzzeitig in Tiere zu verwandeln. Von den Kitsune wird behauptet, dass sie in seltenen Fällen Menschen angreifen oder aber unter ihnen leben. Berühmt in Tama wurde das Fuchsmädchen Oichi, deren Nachfahrin Kaguya Begleiter eines Weltenbummlers ist.


tama monogatari

Kronschell

Tama ist ein mächtiges Reich, und seine Hauptstadt ist Kronschell, ein Juwel, das zwischen den Überresten eines Ungeheuers errichtet wurde. Um die Stadt, welche symmetrisch in Bezirke eingeteilt ist und in jeder Himmelsrichtung eine Institution vorweisen kann, befinden sich schwarze Knochen einer toten Bestie, welche auch nach ihrem Tod Magie ausstrahlen, was laut verschiedenen Quellen die Ursache des Wohlstandes von Tama sein soll. In dieser Stadt sind Abkömmlinge aller Völker willkommen, und sogar magische Wesen begeben sich hier in die Reihen der Menschen.


Gods of Azura

Marin

Die fünfzehnjährige Jugendliche Marin zählt zu den vier Hauptcharakteren des Fantasy-Romans Gods of Azura, nachdem sie dem Protagonisten Clay auf der Insel Pandra über den Weg läuft, auf der Marin seit ihrer Geburt als Tochter einer armen Frau namens Ettie lebt. Zunächst als aufgewecktes aber naives Mädchen unterschätzt, verdient sie sich im Laufe der Zeit den Status als Mitglied eines Triumvirats, einem Zusammenschluss von Menschen, die aktiv gegen die Herrschaft der Novae vorgehen wollen. Marin ist von kleiner Statur, hat einen dünnen Körper, besitzt langes dunkelbraunes Haar und braune Augen, und bekannt ist sie dafür, ständig barfuß herumzulaufen.


Gods of Azura

Novae

Eine der beiden legendären Rassen, welche neben den gewöhnlichen Menschen auf Azura existieren. Noave besitzen die Fähigkeit, sowohl Luft als auch Feuer zu befehligen, was den mächtigsten unter ihnen erlaubt, zu schweben oder monströse Flammen zu erschaffen. Außerdem sind die Novae für ihr Gedankenlesen bekannt. Ausnahmslos alle Abkömmlinge dieser Rasse sind grünäugig und besitzen silbernes Haar.


tama monogatari

Ookami

Bei den Ookami handelt es sich um magische Wesen, genauer gesagt um Mischwesen, welche zwar ein menschliches Äußeres haben, aber auch einen Wolfsschweif besitzen und Magie nutzen können. Ookami oder auch Wolfsmenschen sind für ihre Sturheit und vor allem ihr wildes Gemüt bekannt. Es existieren zwei Gattungen, von denen eine ein bräunliches und eine ein gräuliches Fell besitzt. Mit ihren magischen Fähigkeiten können sie sowohl Wasser als auch Feuer kontrollieren. Manche von ihnen gelingt es zudem, sich über kurze Distanz zu teleportieren. Von den Ookami wird behauptet, dass sie in seltenen Fällen Menschen angreifen oder aber unter ihnen leben. Berühmt in Tama wurde der Wolfsjunge Ukusim, dessen Nachfahre Susanoo Begleiter eines Weltenbummlers ist.


tama monogatari

Tama

Unter dem Namen Tama ist eine Dynastie sowie deren unvergleichlich wohlhabendes Reich bekannt. Als ein Vorgänger der in den Geschichten namens tama monogatari lebenden Prinzessinnen beschloss, sein eigenes Reich zu gründen, entschied er, das Herz Kronschell zwischen den Überresten eines Ungeheuers zu errichten. Das wohl bekannteste Familienmitglied ist Aurora, eines der mächtigsten Wesen dieser Welt.


Gods of Azura

Yin

Als einziges Kind des Herrschers der Novae namens Yasa und dessen früh verstorbener Frau Yazmin geboren, wurde Yin in ihrer Kindheit einer furchtbaren Weise der Erziehung ausgesetzt, welche sie an den Rand der Verzweilfung trieb, was in ihr einen Groll auf die Taten ihres eigenen Volkes hervorrief, was sie wiederum in die weite Welt trieb, bis zu einem Punkt, an dem sie als einer der vier Hauptcharaktere des Fantasy-Romans Gods of Azura auf den Protagonisten Clay sowie dessen beiden menschlichen Freunde trifft. Yin, das silberhaarige sechzenjährige Mädchen mit den grünen Augen, wird zu einem wichtigen Gefährten innerhalb der vierköpfigen Gruppe und ist maßgeblich sowohl für einen gewaltigen Rückschlag als auch für einen enormen Erfolg beim Kampf zur Erlösung der Menschheit verantwortlich.